Hier einige Links für Bonsai-INTERESSIERTE zu Bekannten aus der Bonsai-Szene Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz.


 

Der Bonsai-Club Deutschland e.V. wird seit über 30 Jahren von Bonsaifreunden aus ganz Deutschland organisiert. Hier holen sich Anfänger nützliche Tipps, hier tauschen sich Fortgeschrittene und Experten aus. Im BCD hat die traditionelle Bonsai-Kunst Ostasiens ihre moderne und zeitgemäße Heimat gefunden.

 

Gartenland Würstle, dort trifft sich unser Arbeitskreis und wir tauschen neue Ideen und Tipps. Bei Uli Würstle haben wir einen kompetenten Fachmann an unserer Seite der uns immer wieder bei Fragen zur Seite steht.

 

Othmar Auer erlernte die Bonsaikunst  bei japanischen Bonsaimeistern in Japan und praktiziert die Techniken die er erlernte nun bei sich in Brixen.

 

 

 

Walter Pall ist ein beliebter Bonsai-Künstler, der auf internationalen Bühnen hoch angesehen ist. Von Europa, über Südafrika, Kanada und die Vereinigten Staaten, bis nach Australien zeigte er allen seine Kunst im Gestalten von Bäumen. 

 

 

Das Bonsai Studio Adelsried, geführt von Rosa und Johann Kaster, hat leider nach 26 Jahren seinen Betrieb eingestellt. Doch ist etliches noch da! Vorbeischauen lohnt sich!

 

Die über 25 jährige Erfahrung und die weltweiten Beziehungen von Pius Notter sind eine Garantie für eine erfolgreiche Weiterbildung. Eine seiner Gestaltungen ziert sogar eine Briefmarke von San Marino. Pius Notter hat die ersten Japangärten in Europa gestaltet.

 

Wolfgang Putz ist ein Bekannter aus der Bonsai-Szene Oberösterreich. Er holte sich sein Fachwissen bei den verschiedensten Meistern und Gestaltern der Bonsai-Scene und besitzt selbst eine ausgezeichnete und umfangreiche Bonsai-Sammlung.

 

Seit 1983 gibt es den Bonsai Arbeitskreis Augsburg. Zusammen richteten wir 2011, die 12. Bayrischen Bonsaitage aus und kooperieren noch heute zusammen!  

 

Der Ansprechpartner für Bonsai-Freunde in Bayern. Der Bonsai Regionalverband Bayern fördert die Zusammenarbeit der bayerischen Bonsaiszene untereinander und die Weiterbildung der Arbeitskreise und deren Mitglieder.